Was macht ein guter psychologischer Berater?

Was macht ein guter psychologischer Berater?

Was macht ein guter psychologischer Berater?

Die Frage ist berechtigt. Dieser Beruf ist noch jung, schließt aber eine große Lücke im Gesundheitssystem: Nämlich die zwischen scheinbar unlösbaren Lebensunzufriedenheit und Depression. Mit welchem Selbstverständnis ich meine Praxis führe, kannst du hier lesen. Ebenso über die Aufgaben und Grenzen der psychologischen Beratung.

Der Ursprung vieler Probleme

Unsere Gesellschaft verändert sich ständig tiefgreifend. Jeder fühlt das in seiner eigenen, kleinen Welt. Menschen leiden unter ständigem Leistungsdruck, drohender Arbeitslosigkeit, Informationsflut und Kontaktarmut. Es entstehen Defizite in der Kommunikation während gleichzeitig familiäre Strukturen wegbrechen oder auch freundschaftliche Beziehungen zu realen Menschen. Die Corona Krise lässt dies nun alles wie unter einem Brennglas noch deutlicher erscheinen. Der Beratungsbedarf vieler Menschen in schwierigen Lebenslagen steigt. Viele Menschen haben eine hervorragende schulische und berufliche Ausbildung. Hingegen lernen sie immer weniger von ihrem Elternhaus, der Schule oder der Ausbildung Strategien mit diesen Herausforderungen oder auch Schicksalsschlägen umzugehen. Was ich meine sind hilfreiche Strategien. Nicht: "Mach doch mal eine Faust in der Tasche."

Wie du Dein Problem lösen kannst

Die Grundlage zur Ausübung meines geliebten Berufes ist eine hochwertige Ausbildung zum psychologischen Berater. Den hilfesuchenden Menschen ist nicht geholfen, wenn sie sich an schlecht oder gar nicht ausgebildete psychologische Berater wenden. Diese Gruppe hat oft den Drang, die Lösung zu kennen und präsentiert dann dies auf einem Silbertablett. Tata! Leider hilft das den Menschen nur kurzfristig oder gar nicht. Hier unterscheidet sich auch der psychologische Berater von der guten Freundin. Die Freundin rät: Ich würde ihn verlassen. Das ist echt lieb von ihr sich solche Gedanken um dich zu machen. Aber ist es auch die Lösung, die zu Deinem Empfinden passt? Manchmal ja und manchmal nein.

Ein professioneller psychologischer Berater lässt die Verantwortung für deine Problemlösung bei dir. Das kann richtig unbequem werden, hilft aber am nachhaltigsten. Der Berater begleitet und unterstützt dich auf deinem Weg zur Lösungsfindung. Wenn es unbequem für dich wird, hält er für dich einen geschützten Raum.

In meiner Ausbildung wurde darauf sehr viel Wert gelegt. Ich habe klärende, unterstützende Interventionsformen der positiven Psychologie gelernt und geübt. Es handelt sich um eine begrenzte Beratungsform. Hier geht es nicht um die Therapie psychischer Erkrankungen. Das ist gesetzlich streng und genau geregelt.

Wann ist die Begleitung durch einen psychologischen Berater sinnvoll?

Menschen suchen psychologische Berater auf zur Vorbeugung, Klärung oder Linderung von belastenden Lebenssituationen, bei Krisen aller Art, bei Entscheidungsproblemen, Fragen zur Lebensführung und vor allem bei Lebensänderung. Oft auch bei Fragen zur allgemeinen, beruflichen oder familiären Neuorientierung.

In der Regel gehen Menschen zu einem psychologischen Berater mit einem Anliegen, welches er als schwer bis gar nicht lösbar empfindet. Der Unterschied zur Psychotherapie ist, dass die Menschen sich psychisch gesund fühlen, auch wenn das subjektiv empfundene Leidensempfinden kaum aushaltbar erscheint. Es kann so hoch sein, dass es für diesen Menschen einen individuellen Krankheitswert erreicht, ohne dass eine wirkliche psychische Erkrankung vorliegt. Während meiner Ausbildung wurde ich stets dafür sensibilisiert, zwischen tatsächlicher Erkrankung und persönlich empfundenen Leidensdruck zu unterscheiden. Menschen mit einer mutmaßlichen psychischen Erkrankung berate und begleite ich gern auf dem Weg zu einer passenden Therapie.

Wie hilft ein psychologischer Berater?

In unserer aufgeklärten Welt ist es sehr vielen klar: unverarbeitete Konflikte, ständige berufliche und familiäre Überlastung, langanhaltende, kräftezehrende Beziehungskrisen immer in echten psychischen Erkrankungen münden, körperliche Beschwerden fördern oder auch überhaupt erst entstehen lassen.

Der psychologische Berater hilft bereits vor Entstehung der Krankheit dem Klienten sein Umfeld und sich selbst besser zu verstehen. Sie haben die Möglichkeit, individuelle soziale und persönliche Fähigkeiten (wieder) zu entdecken, sie weiterzuentwickeln und sicher anzuwenden. So lernen die Menschen wieder auf sich selbst zu hören, ihre Bedürfnisse wahrzunehmen und sich die Erlaubnis zu geben, diesen nachzugehen. So unterstützt der psychologische Berater den Klienten wieder in Einklang mit sich und dem sozialen Umfeld zu kommen.

Mein Statement

Im Sinne der positiven Psychologie helfe ich dir nicht nur dabei dein Problem/ deine Probleme zu lösen. Ich entwickle mit dir darüber hinaus Deine Strategien für die nachhaltige Verbesserung deiner Lebensqualität entwickeln.

Für mich ist das Spannendste und Schönste daran die Veränderungen meiner Klientinnen zu sehen. Es überrascht mich gern immer wieder wie unterschiedlich die Lösungswege sind obwohl doch alle dasselbe Grundproblem haben: Die Sucht eines nahestehenden Menschen. Aber so unterschiedlich wie sich die Co-Abhängigkeit zeigt, so unterschiedlich sind auch die Wege raus aus diesem Dilemma. Danke an das Leben, dass ich eine so wertvolle Arbeit leisten darf!

Zurück zur Übersicht

Zurück